Doppelsieg zum Jahresabschluss

Pferdewoche Nr. 49, 5-Dez-2021 - Titelbild mit Estelle Wettstein Pferdewoche Nr. 49, 5-Dez-2021: Titelbild mit Estelle Wettstein auf Quaterboy (pferdewoche.ch;Foto Katja Stuppia) -

Zum Jahresabschluss startete Estelle Wettstein sowohl im Dressur- als auch im Springsattel an den erstmals veranstalteten "Santa Claus Horse Park Masters", die vom 29.11. bis 5.12. in Dielsdorf ZH mit nicht weniger als sieben Dressur- und 20 Springprüfungen erfolgreich durchgeführt wurden. Im Dressur Grand Prix am Samstagabend feierte sie gleich einen Doppelsieg mit Quaterboy (72,97 Prozent) und Great Escape Camelot (70,93). Auch am Sonntag in der Grand Prix Kür dominierte sie mit Platz 1 mit Quaterboy (76,48) und Rang 3 mit Great Escape Camelot (74,14), bevor sie gleich darauf Frack und Lackstiefeln gegen das Springtenu austauschte, das Pferd wechselte und sich im N 140 mit Clabautermann P den sechsten Rang holte. 

 

Nachfolgend ein Auszug aus der Berichterstattung in der Pferdewoche Nr. 49 vom 8.12.2021:

WETTSTEIN TANZT ZUM SIEG

07.12.2021, von  Angelika Nido Wälty // «Santa Claus Horse Park Masters» Dielsdorf ZH: Der 38-jährige Roger Umnus, der mit seinem Sportstall im «Horse Park» eingemietet ist, gewann überraschend die Hauptprüfung über 150 Zentimeter und zum ersten Mal in seiner Karriere eine SM-Qualifikation. Grand Prix und Kür in der Dressur wurden von Estelle Wettstein dominiert.

Im Grand Prix am Samstagabend feierte Olympiareiterin Estelle Wettstein einen Doppelsieg mit Quaterboy (72,97 Prozent) und Great Escape Camelot (70,93). Die deutsche Richterin Kerstin Holthaus lobte die feine Reiterei der 25-Jährigen. Ganz allgemein gefiel ihr gut, was sie im «Horse Park» gesehen hatte: «Das Niveau ist besser geworden, es ist gutes Pferdematerial vorhanden und es war teilweise sehr gutes Reiten zu sehen.» Schweizer­meis­terin Tiggy Lenherr und der ausdrucksstarke Sir Stanley W holten sich den dritten GP-Platz vor Andrina Suter mit Fibonacci. In der Kür verhinderte dieses Paar einen erneuten Doppelsieg von Estelle Wettstein. Andrina Suter und Fibonacci punkteten in der Piaff-Passage-Tour sowie mit toller Galopparbeit und belegten mit 74,75 Prozent Rang zwei. Wettsteins Sieg mit 76,48 Prozent war trotz der mässigen Schrittarbeit von Quaterboy unangefochten. Sie zeigte schöne Traversalen und geniale Wechsel, die Zweier sogar locker einhändig geritten. Im Duell um Rang drei konnte sich Wettstein gegen Tiggy Lenherr mit Sir Stanley W durchsetzen, obwohl diese erneut technisch stark ritt.

(Quelle: Wettstein tanzt zum Sieg | PferdeWoche Online; der vollständige Artikel ist in der Ausgabe der PferdeWoche Nr. 49/2021 erschienen.)